Ein Freund von mir schickte mir eben grad einen Link zu dem brandneuen Video seiner Band. Ich mag die Band sehr, also war ich entsprechend neugierig und schaute sofort rein. Was soll ich sagen? Ein wahnsinnig geiler Song, zu dem sie auch genau die richtige Bildsprache gefunden haben.

Allerdings hat das Video bisher dasselbe Problem wie fast alle Videos aus dem Amateurbereich. Es erlangt halt kaum Views und das obwohl es das mehr als verdient hätte. Für Musiker und Bands ist YouTube mittlerweile quasi ein Muss. Ohne Video geht halt heute so gut wie nichts mehr, obwohl man kaum eine Chance hat, von einer größeren Masse gesehen zu werden. Die folgenden Zahlen verdeutlichen das.

  • YouTube hat mehr als eine Milliarde Nutzer.
  • Täglich werden mit einer Gesamtdauer auf YouTube Videos mehrere hundert Millionen Stunden wiedergegeben und Milliarden Aufrufe generiert.
  • Jährlich steigt die Anzahl der Stunden, die Nutzer jeden Monat auf YouTube ansehen, um 50 % im Vergleich zum Vorjahr.
  • 300 Stunden Videomaterial pro Minute werden auf YouTube hochgeladen.
  • Etwa 60 % der Aufrufe eines Videokünstlers werden außerhalb des Heimatlandes generiert.
  • YouTube gibt es in 75 Ländern und 61 Sprachen.
  • 50 % der Aufrufe werden über Mobilgeräte generiert.
  • Der über Mobilgeräte erzielte Umsatz steigt auf YouTube pro Jahr um über 100 %.

Da ist es dann auch kaum noch verwunderlich warum die Videos keine relevanten Zahlen erreichen. Eure Videos werden normalerweise außerhalb eures Freundeskreises nicht wahrgenommen. Dementsprechend nutzlos ist es übrigens auch eure eigenen Videos immer und immer wieder im Freundeskreis zu teilen. Es bringt schlichtweg nichts kaum etwas.

YouTube Marketing für Musiker & Bands

Damit euer Video möglichst eine andere Zielgruppe als eure Freundesliste erreicht, müsst ihr schon etwas mehr machen. Abgesehen von einem richtig coolen Video, gibt es da ein paar Tipps die durchaus helfen um eure Chancen deutlich zu verbessern. YouTube rankt die Videos nach verschiedenen Kriterien.

  1. Titel
  2. Beschreibung
  3. Stichworte (Tags)
  4. Anzahl der Views
  5. Bewertung

Die Anzahl der Views und die Bewertungen können wir im Vorwege natürlich nicht beeinflussen, dafür aber die ersten drei. Genau darauf möchte ich dann auch schon mal eingehen.

Der Titel

Damit euer Video auf YouTube überhaupt gefunden werden kann, gehört euer Bandname unbedingt in den Titel. Es kommt nun mal nicht jeder durch einen Link zu eurem Video, also sucht er höchstwahrscheinlich nach dem Bandnamen und / oder dem Songtitel. Zusätzlich Begriffe die das Video besser beschreiben können ebenfalls bessre Rankings bringen. Handelt es sich bei eurem Video z.B. um ein Live Video, dann sollte das Wort „Live“ auch im Titel stehen. Eigentlich selbstverständlich, aber leider viel zu selten umgesetzt. Vermeiden solltet ihr hier übrigens das „Keyword Spamming“ Bildet einen kurzen, knackigen Titel in dem die oben genannten Hinweise umgesetzt werden.

Beispiel: Bandname – Der letzte Tag – live im Bullentempel

Die Beschreibung

In die Beschreibung gehört nichts als die Beschreibung dessen was den Besucher in dem Video erwartet. Hier könnt ihr ruhig ausführlich über den Inhalt des Videos, die Entstehung des Songs oder die Beweggründe dazu schreiben. YouTube kann den Inhalt des Videos nicht automatisiert auslesen, also nimmt es die Beschreibung zu Hilfe. Wichtig ist hier noch, dass ohne einen weiteren Klick nur die ersten 3-4 Zeilen sichtbar für den Besucher sind. Das Wichtigste sollte hier also unbedingt zuerst stehen! Weitere Goodies wie Kontaktinformationen dürft ihr auch gerne mit einfügen. 🙂

Die Tags

Die Keywords spielen bei YouTube auch eine recht wichtige Rolle. Also packen wir hier alles hinein, was unser Video am besten beschreibt. Musikrichtungen oder Stile gehören genau hier hinein. Übertreiben solltet ihr das Ganze allerdings nicht. Das geht dann eher nach hinten los. Ich empfehle maximal 20 Keywords.

Das Thumbnail

Wird ein potentieller neuer Fan aktiv auf YouTube und sucht nach einem coolen Video, dann ist das genau der Punkt an dem wir ihn einsammeln müssen. Das Video Thumbnail spielt dabei keine kleine Rolle, schließlich ist es das erste Bild das Appetit auf mehr machen soll. YouTube generiert bei jedem Upload automatisch 3 Bilder aus dem Video, die eigentlich fast immer unbrauchbar sind. Ihr habt aber auch die Möglichkeit euer eigenes Thumbail hochzuladen. Dieses Feature solltet ihr unbedingt nutzen. Die meisten wissen von dieser Möglichkeit gar nichts. Hier mal ein Beispiel von der band Rocksin. Das Video und der Song sind übrigens sehr geil.

Sogar auf die Beschreibung inkl. Links zum Shop wurde geachtet. Auf das Aussehen in den Suchergebnissen dann allerdings nicht. 🙁

YouTube Marketing für Musiker & Bands

Ich hätte übrigens nahezu jede Band als Beispiel nehmen können, denn bei meiner Suche habe ich nicht ein einziges positives Beispiel hier gefunden. Falls ihr eins finden solltet, dann immer her damit! 🙂

Die Anmerkungen

Ihr habt sie bestimmt alle schon öfter gesehen. Der eine oder andere von euch emfindet sie vielleicht sogar als extrem nervig. Gemeint sind diese kleinen Anmerkungen die in den Videos auftauchen. Hier gilt es meiner Meinung nach den richtigen Ansatz zu finden. Nichts ist schlimmer als mehrere Anmerkungen in einem Video zu sehen wor wir zum Kauf aufgefordert werden. Die einfache Regel ist hier, dass Anmerkungen für den User hilfreich oder unterhaltsam sein sollte. Das kann ein Link zur Webseite sein oder auch Erklärungen, dass ihr genau diese Szene 76 mal drehen musstet. Lasst eurer Kreativität freien Lauf, aber macht nie etwas was euch selbst bei anderen nerven würde.

Wie ihr seht gibt es zu diesem Thema so einiges zu erzählen. Ich habe hier erst einmal die wichtigsten Dinge angesprochen, dabei gibt es noch so viel zu erzählen. YouTube selbst hat dazu übrigens eine kompletten Bereich online. Dort wird euch mit Videos und Tutorials umfangreich erklärt worauf ihr achten solltet. Hier kommt ihr direkt zu diesem Bereich.

Ich hoffe, dass ich mit dieser kleinen Einleitung schon mal etwas Licht ins Dunkel bringen konnte. Falls ihr Fragen habt, dann immer her damit! Ich freue mich über Feedback. 🙂

Comments

comments

4 thoughts on “YouTube Marketing für Bands – Teil 1 – Vorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.