12 Tipps mit der eure Facebook Band Fanpage so richtig rockt

Ihr betreibt seid geraumer Zeit eine Facebook Fanpage. Aber verdammt noch mal, die Fans und Freunde reagieren auf eure Postings nicht so, wie ihr es erwartet – nämlich meist gar nicht. Mal ein, zwei müde Likes, mit Chance noch ein Kommentar und das war es dann schon. Und dabei habt ihr Euch echt Mühe gegeben – und nun interessiert das keine Sau.

Ich versuche mal, aufzudröseln, warum das so ist. Mein persönlicher Eindruck ist, dass sich viele Musiker in der Online-Welt einfach komplett anders verhalten als im richtigen Leben – und das fällt Euch dann auf die Füße. Daher also heute Tipps, damit Eure Fanpage bei Facebook zukünftig besser funktioniert.

Gib dem Fan, was er erwartet

Anfangs vielleicht eine ganz einfache Frage:

Warum bist du auf Facebook?

Ich kann zwar nicht in eure Köpfe schauen, aber ich kenne trotzdem die meisten Antworten, weil es für fast alle die selben Gründe sind.

  • Freundschaften pflegen
  • Chatten
  • Information
  • Videos
  • Spaß
  • Musik hören
  • Spielen

Ok, das sind dann also die Gründe warum wir alle auf Facebook sind. Wenn ihr jetzt für eure Band eine Fanpage betreibt, dann folgt dementsprechend auch die nächste Frage:

Welches der o.g. Dinge setzt ihr denn auf eurer Fanpage um?

Schließlich erwartet ihr die Dinge selbst auf Facebook, aber auf der Band Fanpage wird von den Dingen kaum etwas umgesetzt. Dabei habt ihr so viel zu erzählen, so viele Möglichkeiten den Fan mit einzubinden. Stellt kurze Videos online, veröffentlicht Textschnipsel oder fragt sie nach neuen Merchandising Ideen.

Seid mit Leidenschaft dabei

Mit halber Kraft funktioniert Facebook nicht. Wenn ihr alle paar Wochen mal euren nächsten Gig promotet oder zum CD Kauf bettelt, dann braucht ihr euch nicht wundern, wenn niemand mehr reagiert. Die Leidenschaft mit der ihr eure Songs schreibt, muss auch auf Facebook zu spüren sein. Jeder Fan merkt sofort, wenn es auf eurer Fanpage nur um den Verkauf geht.

Wer auf Facebook seine Musik verkaufen will, der hat Social Media nicht begriffen.

Zeigt eure Emotionen

Nichts ist schlimmer als diese Standard Pressetexte. Postings wie „Wir haben eine neue CD. Hört doch einfach mal rein!“ locken heute wohl niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Der einzige Grund Postings ohne Emotion zu erstellen wäre, wenn eure Songs ebenfalls so sind. :-)

Persönlichkeit rules!

Klar, viele Fans werden euch sicherlich persönlich kennen, oft sind es sogar Freunde. Trotzdem weiß kaum einer der Fans, wer z.B. das letzte Posting aus dem Backstagebereich gemacht hat. Besser funktionen die Postings, wenn die Fans auch wissen, mit wem sie sprechen.

Antwortet immer und schnell

Egal wer euch auf der Fanpage anschreibt oder einen Kommentar hinterlässt. Antwortet schnell und reagiert am besten auf alles. Wer sich die Mühe gibt euch anzuschreiben, der hat ein echtes Anliegen. Also behandelt ihn am besten so, wie ihr selbst behandelt werden wollt. Könnte schließlich auch jemand sein, der euch richtig nach vorne bringt.

Taggt die Clubs in denen ihr eure Gigs habt

Clubs lieben es nicht nur, wenn ihr ausreichend Werbung für die Veranstaltung macht. Sie bemerken auch, wenn ihr deren Fanpage ein bisschen Liebe gebt und sie taggt. Fan von deren Fanpage zu werde gehört ebenso zum guten Ton wie nach dem Gig noch einmal Danke auf die Fanpage zu posten.

Info und Kontakt

Was nützt eigentlich eine coole Fanpage, wenn dort keine Kontaktinfos stehen? Ihr glaubt gar nicht wie oft das vernachlässigt wird. Es gibt aber immer noch genug Leute (vor allem Veranstalter) die lieber eine Mail schicken oder ein persönliches Gespräch suchen. Warum sollte man denen die Chance verwehren? Diese hier sollten drin stehen.

  • Band Links
  • Social Media Kanäle
  • Emailadresse
  • Telefon

Bilder und Profilfotos

Gute Fotos sollten heute kein Problem mehr sein. Irgendjemand aus dem Freundeskreis hat immer eine coole Fotoausrüstung. Macht euch einen Plan wie das Foto aussehen soll und packt es in der richtigen Größe als Titelbild auf die Fanpage. Bilder mit einer breite unter 1200 Pixeln gehören grundsätzlich nicht mehr auf Facebook. Alle weiteren wichtigen Formate seht ihr in dieser Infografik

Facebook Bildgrößen

Hashtags

Hashtags sind cool, oder? Ich finde sie auch cool, keine Frage. Auf Facebook sind sie aber momentan noch leider völlig nutzlos. Solange das so bleibt, solltet ihr drauf verzichten. Verunsichert nur und bringt eurer Fanpage rein gar nichts.

Seid schneller

Ihr habt nicht so viel Zeit wie andere? Ihr habt etwas besseres zu tun als den ganzen Tag in den sozialen Netzen unterwegs zu sein? Verstehe ich sehr gut. Ist auch nicht schlimm. Nur, WENN ihr denn online seid, dann reiht Euch nicht ein, Infos, die schon seit Tagen durch die Timelines bei Facebook laufen, als neuen Trends zu verkaufen.  Postet lieber etwas wirklich Spannendes, anderes als alle anderen. Nichts ist schlimmer als mit alten Kamellen die Fans zu langweilen.

Bashing

Als böse Heavy Metal Band seid ihr sicher kein Fan von Helene Fischer. Ihr könnt und sollt natürlich auch gerne mal ein Statement dazu abgeben, wie scheiße ihr den Künstler findet. Achtet aber immer darauf, dass es nicht zu viel wird. Wirkt einfach nicht gerade professionell.

Mimimi

Ja, es geht euch schlecht. Die Gigs werden schlecht bezahlt, Streamingdienste machen sowieso alles kaputt und überhaupt habt ihr es wirklich schwer. Auch hier gilt: Mal Jammern ist völlig ok. Ständiges Jammern ist allerdings nicht hilfreich.

Wer sich in der heutigen Zeit über Spotify, YouTube & Co. beschwert, der sollte besser Bilder malen, oder Pommes verkaufen. Die Nummer ist nicht aufzuhalten. Nutzt diese Tools anstatt drüber zu meckern!

Das war´s dann auch schon wieder von mir. Ich hoffe ein wenig Licht ins Dunkel gebracht zu haben. Ich freue mich auf eure Kommentare und Fragen.

 

Comments

comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


%d Bloggern gefällt das: